Pfadnavigation

Projekt ProRecognition

1.600 Fachkräfte arbeiten nach erfolgreicher Anerkennung in Deutschland
Facharbeiter bei der Arbeit

© gettyimages

Louanas aus Algerien ist die 1.600. Fachkraft, die über das Projekt ProRecognition [1] einen Job in Deutschland gefunden hat.
Der Elektroniker für Betriebstechnik hat Anfang Februar eine Stelle bei der Kiener Maschinenbau GmbH im ostwürttembergischen Lauchheim angetreten. Zuvor hat er sich an der Auslandshandelskammer (AHK) in Algier zur Anerkennung seines Berufsabschlusses sowie zu Visafragen, Spracherwerb und Arbeitssuche beraten lassen. Seinen Job hat er über eine Kooperation des Welcome Centers Baden-Württemberg und ProRecognition gefunden, im Moment absolviert er bei seinem deutschen Arbeitgeber eine Anpassungsqualifizierung.

Algerien ist eine von zehn AHKs, an denen sich seit 2015 ausländische Fachkräfte mit einer abgeschlossenen akademischen oder beruflichen Ausbildung zu allen Fragen der Berufsanerkennung und Fachkräfteeinwanderung kostenlos informieren können. Die AHKs haben dazu Beratungsstellen eingerichtet. Im Rahmen des Projekts beraten, begleiten und informieren sie Fachkräfte und geben Hilfestellungen auf dem Weg nach Deutschland. 

Insbesondere bei der Gruppe der beruflich qualifizierten Fachkräfte gibt es seit der Einführung des FEG 2020 eine deutliche Steigerung von Fachkräften mit beruflichem Abschluss, die nun in Deutschland arbeiten.

Allein im Jahr 2022 waren das 524 Personen – 18 Prozent mehr als im Vorjahr.

Mehr Informationen zum Projekt

[1] Das Projekt zur Anerkennungsberatung im Ausland wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und von der DIHK Service GmbH koordiniert. ProRecognition ist in Ägypten, Algerien, Bosnien und Herzegowina, Brasilien, Indien, Iran, Italien, Kolumbien, Polen und Vietnam an der jeweiligen Auslandshandelskammer (AHK) vertreten.

ProRec

© ProRecognition

Kontakt

Sabine Kotsch Projektleiterin

Beratung zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen – ProRecognition

Zukünftiges Wirtschaftswachstum wird in Deutschland nicht ohne eine erfolgreiche Erwerbsmigration möglich sein. Ein Herzstück dabei ist die passgenaue Beratung von Zuwanderungsinteressierten zu den Chancen ihrer beruflichen Anerkennung noch im Heimatland. Wir bauen an neun AHK-Standorten Anlauf- und Beratungsstellen auf, um ausländische Fachkräfte auf ihrem Weg in den deutschen Arbeitsmarkt genau dabei zu unterstützen. Auch auf die Anerkennung folgende Schritte werden von uns begleitet: Wo kann ich Deutsch lernen? Welches Sprachniveau muss ich für meinen Job mitbringen? Welchen Visumantrag muss ich stellen und wie finde ich einen Job in Deutschland? Unsere Berater vor Ort stehen für all diese Fragen mit Rat und Tat zur Seite.