Pfadnavigation

15.000 Fachkräfte im Ausland zur Anerkennung beraten

Auch in der Pandemie tragen Auslandshandelskammern perspektivisch zur Fachkräftesicherung in Deutschland bei

Abdelouhab Debabeche ist die 15.000. von ProRecognition beratene Fachkraft

© Privat

15.000 Personen. Exakt so viele Fachkräfte haben sich seit 2015 zu vielfältigen Fragen rund um das Thema Berufsanerkennung vom Projekt ProRecognition[1] im Ausland beraten lassen. Fachkräfte mit beruflichem und akademischem Abschluss haben an zehn Auslandshandelskammern (AHKs) die Möglichkeit, sich über das Anerkennungsverfahren zu informieren, zu ihren individuellen Möglichkeiten beraten sowie im weiteren (Anerkennungs-)Prozess unterstützen zu lassen.

Abdelouhab Debabeche ist ausgebildeter Koch aus Algeriens Hauptstadt Algier. Seine Speisen will er künftig in Deutschland zubereiten und dort leben. „Über einen Freund, der bereits in Deutschland lebt, habe ich von dem Projekt erfahren. Ich will mich beruflich weiterentwickeln und wissen, welche Chancen ich als Koch in Deutschland habe. Wie das alles mit der Anerkennung meiner Qualifikation, dem Deutsch lernen und der Einreise funktioniert, wusste ich vorher nicht. Die ProRecognition-Berater an der AHK in Algerien haben mir den gesamten Prozess erläutert und mir erklärt, welche Dokumente und Unterlagen für die Anerkennung notwendig sind und wie sie auszufüllen sind“, berichtet Herr Debabeche. „Jetzt unterstützen sie mich noch bei der Erstellung meines Lebenslaufes, bei der Jobsuche und bei Visafragen – ein tolles Angebot, wenn man noch im Ausland ist.“ Momentan lernt Abdelouhab Debabeche Deutsch und wartet auf seinen Anerkennungsbescheid. Diesen wird er von der für seine Qualifikation zuständigen Stelle, der IHK FOSA in Nürnberg, erhalten.

Lesen Sie hier das ganze Interview mit Herrn Debabeche.

Mehr Informationen zum Projekt


[1] Das Projekt zur Anerkennungsberatung im Ausland wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert und endet voraussichtlich Ende 2023.

ProRec

© ProRecognition

Kontakt

Sabine Kotsch Projektkoordinatorin

Beratung zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen – ProRecognition

Zukünftiges Wirtschaftswachstum wird in Deutschland nicht ohne eine erfolgreiche Erwerbsmigration möglich sein. Ein Herzstück dabei ist die passgenaue Beratung von Zuwanderungsinteressierten zu den Chancen ihrer beruflichen Anerkennung noch im Heimatland. Wir bauen an neun AHK-Standorten Anlauf- und Beratungsstellen auf, um ausländische Fachkräfte auf ihrem Weg in den deutschen Arbeitsmarkt genau dabei zu unterstützen. Auch auf die Anerkennung folgende Schritte werden von uns begleitet: Wo kann ich Deutsch lernen? Welches Sprachniveau muss ich für meinen Job mitbringen? Welchen Visumantrag muss ich stellen und wie finde ich einen Job in Deutschland? Unsere Berater vor Ort stehen für all diese Fragen mit Rat und Tat zur Seite.