Pfadnavigation

Mit der Berufsanerkennung zur Fachkraft

Unternehmen berichten

© Unternehmen Berufsanerkennung

Mit dem Verfahren der Berufsanerkennung können Unternehmen neue Fachkräfte gewinnen. Dabei wird die im Ausland erworbene Qualifikation einer Fachkraft mit dem Ausbildungsabschluss des deutschen Referenzberufs verglichen. Am Ende steht der Anerkennungsbescheid. Dieser erleichtert es dem Unternehmen, die ausländische Qualifikation einzuschätzen. Aber wie sieht das konkret in der Praxis aus?

Das Anerkennungsverfahren kann eine volle oder eine teilweise Gleichwertigkeit des Berufsabschlusses zum Ergebnis haben. Bei einer teilweisen Gleichwertigkeit werden noch theoretische oder praktische Lücken festgestellt. Der Bankkaufmann Noor Awad aus Syrien hat in der Kreis-Sparkasse Northeim deshalb eine Anpassungsqualifizierung durchlaufen. Die Sparkasse hat ihn gemeinsam mit der IHK Hannover unterstützt und so schließlich einen neuen Bankkaufmann als Mitarbeiter gewonnen.  „Ich möchte andere Unternehmen dazu ermutigen, Engagement und Mut zu zeigen. Das, was wir an Herrn Awad weitergegeben haben, haben wir um ein Vielfaches zurückbekommen", so Ute Assmann, Vorstandsvorsitzende der Kreis-Sparkasse Northeim. Wie es zu der Anpassungsqualifizierung kam und diese in der Praxis umgesetzt wurde, zeigt das folgende Best-Practice-Video: Link (YouTube) 

Auch die Deutsch Bahn hat Erfahrungen mit der Berufsanerkennung. Für ausgewählte Engpassberufe wie Triebfahrzeugführer*innen, Elektriker*innen oder Ingenieur*innen sucht sie auch im Ausland nach Fachkräften. Veronika Straub, Recruiterin bei der Deutschen Bahn, berichtet im Interview, wie das Unternehmen die Möglichkeiten des 2020 in Kraft getretenen Fachkräfteeinwanderungsgesetzes nutzt und gibt Tipps für andere Arbeitgeber*innen und Personaler*innen.

Mehr Informationen zur Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse oder zur Beschäftigung ausländischer Fachkräfte erhalten Sie auf der Projektseite von „Unternehmen Berufsanerkennung“.

Zu den Chancen des Fachkräfteeinwanderungsgesetztes für Arbeitgeber finden Sie hier kostenlose Broschüren zum Download.

© DIHK Service GmbH - Unternehmen Berufsanerkennung

Kontakt

Carolin Wittmann Projektreferentin | Unternehmen Berufsanerkennung

Unternehmen Berufsanerkennung

Schneider aus Uruguay, Friseurin aus Bangladesch, Speditionskaufmann aus Südafrika? In „Unternehmen Berufsanerkennung“ engagieren wir uns dafür, dass Unternehmen mit Hilfe der Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse Fachkräfte-Lücken im eigenen Betrieb schließen können. Dazu bauen wir eine „Anerkennungs-Community“ auf, mit der wir Unternehmen, Fachleute und Beratende in Anerkennungsfragen praxisnah informieren, unterstützen und miteinander vernetzen. Gemeinsam mit dem Projekt „ProRecognition“ berät die DIHK Service GmbH damit ganzheitlich deutsche Unternehmen und ausländische Fachkräfte über die Chancen der Berufsanerkennung hierzulande und nutzt damit das starke Netzwerk der IHKs in Deutschland und der AHKs weltweit.