Pfadnavigation

Jetzt LIVE: Digitale Veranstaltung zur Gründung des Unternehmensnetzwerks Klimaschutz

Betrieblicher Klimaschutz gelingt gemeinsam

© UNK

hier geht es zur Veranstaltung

© UNK

hier geht es zur Veranstaltung

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen.

Das Unternehmensnetzwerk Klimaschutz – Eine IHK-Plattform ist startklar. Die Gründung des Netzwerks werden wir in einer digitalen Veranstaltung 

am 03. Mai 2022 von 11:30 bis 12:45 Uhr 

zusammen mit Peter Adrian, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags, und Oliver Krischer, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, bekanntgeben.

Mehr als 400 Unternehmen sind bereits Teil der Initiative, um gemeinsam den betrieblichen Klimaschutz voranzubringen. Wie Klimaschutz in Unternehmen gelingt, darüber werden wir mit vier Gründungsunternehmen und Dr. Frank Thomé, Hauptgeschäftsführer der IHK Saarland, diskutieren.

Mit dabei sind:

  • Dr. Christof Günther, Geschäftsführer der InfraLeuna GmbH
  • Sabine Steinmann, PR und Umweltmanagement bei der SPIR STAR AG
  • Simon Wehr, Co-Inhaber & Co-Gründer von Wehr & Weissweiler
  • Larissa Zeichhardt, Geschäftsführende Gesellschafterin der LAT-Gruppe

Ein weiteres Highlight der Veranstaltung wird die Vorstellung unserer UNK-Webplattform sein.


© Unternehmensnetzwerk Klimaschutz – Eine IHK-Plattform

© BMWK

Kontakt

Jakob Flechtner Projektleiter | Unternehmensnetzwerk Klimaschutz – Eine IHK-Plattform

Unternehmensnetzwerk Klimaschutz – Eine IHK-Plattform

In dem Projekt wird eine Service- und Vernetzungsplattform entwickelt, aufgebaut und betrieben, auf der sich Unternehmen registrieren, die sich auf den Weg Richtung Klimaneutralität begeben möchten. Das gemeinsam mit den IHKs und weiteren Partnern umzusetzende Klimaschutzprojekt soll für Unternehmen digital und niederschwellig zugänglich sein. Es soll für die Klimaschutzangebote von IHKs und anderen Partnern durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit gerade bei kleinen und mittelständischen Unternehmen eine möglichst hohe Reichweite erzielen. Auf der Plattform registrierte Unternehmen sollen sich konkrete Einsparziele setzen und für die Umsetzung über die Plattform auf das Unternehmen abgestimmte Unterstützungsangebote erhalten. Das Projekt wird vom Bundesumweltministerium gefördert.