Pfadnavigation

Die besten europäischen Energy Scouts

Ausgezeichnete Energy Scouts vor Ort und online mit dem Team der AHK Griechenland

© Ace Photography.

Projekt Young Energy Europe kürt die Sieger erstmals online

Energy Scouts sind junge Berufstätige, die sich bei Auslandshandelskammern zu den Themen Energie- und Ressourceneffizienz, Mobilität sowie Klimaschutz im Betrieb qualifizieren. Mit praktischen und innovativen Projekten tragen sie dazu bei, den CO2-Fußabruck ihres Unternehmens zu verbessern, Kosten zu sparen und somit wettbewerbsfähig zu bleiben.

Unter dem Dach von Young Energy Europe haben die Auslandshandelskammern von Bulgarien, Griechenland, Tschechien und Ungarn inzwischen drei Jahrgänge Energy Scouts geschult. Die besten Scouts des Jahrgangs 2019 waren am 1. Oktober 2020 zur ersten virtuellen Besten-Ehrung geladen, die aus Athen gestreamt wurde. In der deutsch-griechischen Auslandshandelskammer waren die Sieger aus Kreta und Athen live vor Ort, während die Teams aus Bulgarien, Tschechien und Ungarn zugeschaltet wurden. Insgesamt folgten rund 400 Teilnehmende der Veranstaltung über den Livestream.

„Young Energy Europe ist ein strategisches Projekt für die Deutsch-Griechische Industrie und Handelskammer und befasst sich mit einem wichtigem Thema für viele Unternehmen in Griechenland.“, sagte der Geschäftsführer der AHK Griechenland, Prof. Dr.-Ing. Athanassios Kelemis. Janine Hansen, Projektleiterin Young Energy Europe und zugeschaltet aus Berlin, hob die aktuelle Bedeutung der Digitalisierung in der transnationalen Zusammenarbeit für mehr Energieeffizienz und Klimaschutz im Betrieb hervor. Von Seiten der Europäischen Klimaschutzinitiative EUKI gratulierte Programmleiter Stefan Bundscherer den Scouts mit einer persönlichen Videobotschaft zu ihren Erfolgen. Dr. Georgios Ayeridis, Abteilungsleiter für Energieeffizienz im Centre for Renewable Energy Sources and Saving, betonte die Wichtigkeit von Projekten im Bereich der Energie- und Ressourceneffizienz und beglückwünschte seinerseits die Energy Scouts aller Länder.

Geehrt wurden die Scouts für ihre herausragenden Projekte, mit denen sie dazu beitragen, ihre Unternehmen innovativer, wettbewerbsfähiger und klimafreundlicher zu machen:

Mit den von ihnen erzielten Einsparungen an Ressourcen und vor allem an CO2-Emissionen sowie der damit einhergehenden Sensibilisierung leisten die Scouts einen wesentlichen Beitrag auf dem Weg in eine kohlenstoffärmere Wirtschafts- und Produktionsweise.

Die Aufzeichnung der Veranstaltung können Sie sich hier ansehen.

© Young Energy Europe

Kontakt

Janine Hansen Projektleiterin

Bilder der Veranstaltung

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

    Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

    Young Energy Europe

    Klimaschutz und Ressourceneffizienz wird für den qualifizierten Fachkräftenachwuchs immer wichtiger – und damit auch für Unternehmen, die junge, qualifizierte Mitarbeiter*innen für sich gewinnen wollen. Im Rahmen von Young Energy Europe ermöglichen wir im Schulterschluss mit AHKs jungen Berufstätigen in Bulgarien, Griechenland, Tschechien und Ungarn eine Weiterbildung im Themenfeld Energie- und Ressourceneffizienz. Die zukünftigen Energie-Scouts lernen, Einsparpotenziale für Energie und Ressourcen in ihren Unternehmen zu erkennen und zu heben. Die anschließende Praxisphase bietet den Teilnehmern die Gelegenheit, ihr neu erworbenes Wissen im Unternehmen anzuwenden. Im besten Fall verbreiten sich Ideen und Prozesse auch über die Ländergrenzen hinweg.

    In Kooperation mit: